Das weltweite Vermögen stieg zwischen Mitte 2017 und Mitte 2018 um 14,0 Billionen auf 317 Billionen US-Dollar (+4,6 %) und überholte damit das Bevölkerungswachstum, wie der Global Wealth Report 2018 des Credit Suisse Research Institute zeigt. Das weltweite Durchschnittsvermögen pro Erwachsenem nahm um 3,2 Prozent zu und erreichte ein Rekordhoch von 63.100 Dollar.

Die USA trugen mit 6,3 Billionen Dollar am stärksten zum weltweiten Vermögenszuwachs bei. Damit steigerte sich das Gesamtvermögen auf 98 Billionen Dollar. Im Zuge dessen setzten die USA ihr seit 2008 ungebrochenes jährliches Wachstum beim Gesamtvermögen und Vermögen pro Erwachsenem fort. China ist mittlerweile fest auf dem zweiten Platz in der weltweiten Vermögenshierarchie verankert. Das Land wies einen Anstieg beim Vermögen der Privathaushalte um 2,3 Billionen Dollar aus und steigerte sein Gesamtvermögen auf 52 Billionen Dollar. Frankreich, Deutschland, Großbritannien und Italien verzeichneten alle ein zweistelliges Wachstum bei der Anzahl von Millionären – für die Top-Drei reichte es allerdings nicht.

In welchen zehn Ländern rund um den Globus heute und im Jahr 2023 die meisten Millionäre wohnen, finden Sie in unserer Fotostrecke oben. (mb)