Als Fondsverantwortlicher den Markt zu schlagen ist eine Disziplin, die nur wenige beherrschen  Und doch ist es Bruce Kennedy, Portfoliomanager beim Vermögensverwalter D.F. Dent, und seinen Kollegen mit dem D.F. Dent Premier Growth Fund gelungen. Der Fonds, der leider nur in den USA erhältlich ist (ISIN: US3499034193) schlägt nicht nur den Markt, gemessen am S&P 500, sondern auch den Morningstar-Durchschnitt für Large-Cap-Wachstumsfonds, berichtet das Onlineportal "finanzen.net". Das Geheimnis hinter dem Erfolg des Fonds: Popcorn. 

Einer der ehemaligen Vorgesetzten von Kennedy hat ihm das Prinzip wie folgt erklärt: Bei der Zubereitung des beliebten Snacks platzen die Maiskörner innerhalb weniger Sekunden, manchmal aber auch erst nach Minuten. Und vermutlich werden auch rund 95 Prozent aller beigefügten Maiskörner wirklich platzen. So verhalte es sich auch mit den Aktien, die Kennedy und sein Team für den Fonds auswählen. Er und seine Kollegen wissen nicht sicher, wann genau die Aktien gut laufen werden – aber sie wissen, dass der Zeitpunkt früher oder später kommen wird. Denn die Anteilscheine erfüllen genügend Voraussetzungen, die sie zu einem attraktiven Investment und damit einer Gewinner-Aktie machen könnten, sagt Kennedy.  

Einzeltitel statt Branchen
Dabei setzten der Portfoliomanager und sein Team nicht auf bestimmte Branchen, sondern fokussieren sich auf einzelne Unternehmen, die sie anhand ihrer Stärken, Schwächen und ihres Potenzials bewerten, berichtet "finanzen.net". Mit der Popcorn-Strategie konnte der D.F. Dent Premier Growth Fund in den vergangenen zehn Jahren eine annualisierte Rendite von mehr als 15 Prozent erzielen und allein 2019 einen Zuwachs von über 40 Prozent verbuchen. (fp)