Viele Aktien notieren zurzeit auf Höchstständen. Nicht wenige Anleger überlegen daher, sich nach interessanten Alternativen umzuschauen. Doch laut Andreas Gilgen, Portfoliomanager bei der Bank Alpinum, sind diese bei genauer Prüfung aber rar und halten den Erwartungen auf den zweiten Blick oft nicht stand: "Höhere Risiken bei gleichzeitig mageren Renditen – der Anleihenmarkt kann mit der Attraktivität von Aktien bislang nicht mithalten. Immobilien bieten Inflationsschutz, können sich aber für Besitzer mit viel Fremdkapital als kritisch erweisen, wenn die Zinskosten weiter ansteigen. Und Private Equity kommt für kleinere Investoren ohnehin kaum infrage", sagt Gilgen. Bei Anlagen in Edelmetalle, Rohstoffe, Kryptowährungen und Kunst besteht derweil die Gefahr, dass sie sich als "Eintagsfliegen mit dem Risiko von Totalausfällen" entpuppen, gibt der Investmentprofi zu bedenken.

So spricht sich Gilgen am Ende dann eben doch für Aktien aus – mit dem Verweis auf das Kriterium Qualität: "Unternehmen, die mit einem guten Produktangebot im Markt breit diversifiziert sind und jährlich gute Gewinne einfahren, bleiben gute Unternehmen, auch wenn der Aktienkurs kurzfristig deutlich fällt oder ein Quartalsresultat nicht ganz den Erwartungen entspricht." Mittelfristig geht die Rally weiter, ist der Experte überzeugt. Kurzfristig könnte es eine Seitwärtsbewegung oder Gewinnmitnahmen geben. (fp)