Bei Gold geht es aktuell nicht nur beim Bergbau bergab: "Der Juni war ein schrecklicher Monat für die Goldaktien, da er alle Gewinne aus den ersten fünf Monaten des Jahres 2021 zunichtemachte", schreibt Joe Foster, Portfoliomanager und Goldstratege bei Van Eck, in seinem aktuellen Kommentar. Der Aktienindex der größten Gold fördernden Bergbauunternehmen Nyse Arca Gold Miners Index (GDMNTR) verlor in der ersten Jahreshälfte 5,62 Prozent. "Untypisch", kommentiert Foster die relativ bessere Performance der Minenbereiber im Vergleich zum Goldpreis.

Ein möglicher Grund dafür könnte nach Ansicht des Experten die schwache Entwicklung an der Börse im vergangenen Jahr sein. Trotz eines phänomenalen Jahres für Gold konnten die Papiere nicht mithalten. "Die Märkte könnten also eine Aufholjagd starten", vermutet Foster. "Ebenso könnten die Fundamentaldaten des Sektors ein wichtiger treibender Faktor sein." Goldminenunternehmen seien operativ wie finanziell in einer sehr guten Position und selbst bei dem jüngsten Rückschlag führen die aktuellen Preise laut Foster zu beträchtlichen Gewinnmargen. Die überschüssigen liquiden Mittel erlauben wiederum Reininvestitionen, von denen Aktienhalter in Form von beispielsweise Dividenden profitieren könnten.

2.000 US-Dollar bis Jahresende
Nicht ganz glücklich ist der Goldexperte mit dem scheinbaren Konsens, die Notenbanken würden weiterhin Wachstum ohne unerwünschte Inflationsraten sicherstellen. Für Gold als sicheren Hafen ist eine solche Wahrnehmung schließlich unvorteilhaft. Es lasse sich laut Foster nur sehr schwer voraussagen, wie sich alle wichtigen Variablen entwickeln werden. "Es könnte sein, dass sich die Botschaft der Fed schnell und deutlich ändert", warnt er.

"Vorerst hat sich der Markt dafür entschieden, diese Ungewissheiten und Risiken zu ignorieren." Bis zum Jahresende erwartet der Stratege dennoch einen Aufwärtstrend: "Sollte die Dollarstärke nachlassen und das aktuelle Inflationsniveau anhalten, könnte Gold bis zum Jahresende in Richtung 2.000 US-Dollar tendieren", sagt Foster. (fp)