Nach der Covid-19-Krise befindet sich die Welt zwar auf Erholungskurs. Es wird aber trotzdem Gewinner und Verlierer geben. Für Income-Anleger eröffnet das attraktive Chancen, wie eine Studie der Fondsratingagentur Scope zeigt. Demnach haben Income-Strategien im ersten Halbjahr 2020 zwar deutliche Verluste verzeichnet. Sie haben sich aber ebenso stark wieder erholt. Auch langfristig könnten die ausschüttungsstarken Produkte punkten. Von Januar 2008 bis Ende Mai 2020 erzielten Multi-Asset-Income-Fonds im Durchschnitt eine Gesamtrendite nach Kosten von 68 Prozent.

Ein Blick auf auf das Income-Fondsschwergewicht JPMorgan Investment Fund – Global Income Fund bestätigt die Resultate der Scope-Studie. So stiegen in der Mehrzahl der Anlageklassen, in denen der Fonds investiert ist, zuletzt die Renditen. Die Fondsmanager Michael Schoenhaut und Eric Bernbaum, gehen bei der Titelauswahl weiterhin streng qualitätsorientiert und selektiv vor. Bei Aktien bevorzugen sie US-Titel, sind mittlerweile aber auch Europa zugeneigt: So haben die Manager ihre Aktien-Allokation in zyklische Werte und Regionen mit höherem Beta umgeschichtet. (fp)