Ab September soll die vor der Sommerpause des Parlamentes beschlossene Steuerreform wirksam und spürbar werden, heißt es beim Finanzministerium (BMF). Unter anderem wird im September für jedes Kind, für das Familienbeihilfe bezogen wird, ein zusätzlicher Bonus in Höhe von 360 Euro ausgezahlt.

Hauptstück der Reform ist die Senkung des Eingangssteuersatzes: Auf Einkommen von 11.000 bis 18.000 Euro sind statt davor 25 Prozent nur noch 20 Prozent Steuer zu entrichten. Dies führt laut BMF zu einer Entlastung der Lohn- und Einkommensteuerzahler von bis zu 1,6 Milliarden Euro jährlich. Die Absenkung gilt rückwirkend ab 1. Jänner 2020. Für bereits versteuerte Gehälter soll es laut Ministeriumsangaben eine entsprechende Rückerstattung im September geben.

Ebenfalls beschlossen wurde eine Erhöhung der Sozialversicherungs-Rückerstattung. Für Arbeitnehmer, die kein steuerpflichtiges Einkommen (bis 11.000 Euro) beziehen, wird der Zuschlag zum Verkehrsabsetzbetrag von bisher maximal 300 Euro auf maximal 400 Euro angehoben. Gleichzeitig wird der maximale SV-Bonus im Rahmen der Rückerstattung ebenfalls von bisher 300 Euro auf 400 Euro angehoben. Dies gilt ab der Veranlagung für das Kalenderjahr 2020. (eml)


Service: Den individuellen Effekt der Maßnahmen kann man auf bmf.gv.at/rechner ermitteln. Der bestehende Brutto Netto-Rechners wurde um die Aspekte des Konjunkturpakets erweitert.