Sind die Sorgen um eine drohende Rezession schon wieder verflogen?  Immerhin sind zum Beispiel Bankwerte in weniger als einem Monat um rund zehn Prozent gewachsen. Erik Knutzen, Chefanlagestratege für Multi-Asset bei Neuberger Berman, fasst derzeit eine andere Bewegung ins Auge: "Investoren zahlen mehr für Wachstumsaktien, wenn sie einen allgemeinen Konjunkturabschwung erwarten."

Im Moment boomen laut dem Chefanlagestrategen aber die Value-Werte: "Wenn sich solche Markttrends umkehren, könnte dies bedeuten, dass mehr Wachstum, eine höhere Inflation und geringere weltpolitische Risiken erwartet werden." Geht es also weiterhin bergauf an den Kapitalmärkten? "Die Kombination aus einer unterstützenden Geldpolitik sowie politische Entspannung weltweit sorgten dafür, dass Anleger sich aus ihren sicheren Häfen herausbewegten", erklärt Knutzen.

Das Risiko einer Rezession steigt weiter
Der Neuberger-Berman-Chefanlagestratege mahnt dennoch zur Vorsicht. Eine zweiwöchige Trendwende ergebe noch keine Erholung. Seiner Ansicht nach, ist eine Rezession dementsprechend immer noch wahrscheinlicher als vor drei oder sechs Monaten. "Die jüngsten Trendwenden zeigen, dass langfristige Anleger immer an extreme Entwicklungen in Bezug auf Dynamik, Bewertung und Marktkonsens denken müssen", erinnert Knutzen. (fp)