Ja, die Inflation steigt. Aber ganz so raketenhaft, wie die Märkte es erwarten, dürfte die Teuerung sich nicht entwickeln, meint Jack Janasiewicz, Portfolio Manager bei Natixis Investment Managers Solutions, denn: "Die Einschätzung der Inflationsentwicklung ist schwieriger geworden.“ Pandemiebedingte Basiseffekte und höhere Pkw-Kosten kämen heute stärker zum tragen, was Vergleiche von Jahr zu Jahr erschwere. Rechnet man solche Effekte heraus, führe das zu in Wahrheit abgeschwächten Inflationszahlen. Das sei im Grunde simple Mathematik, so der Finanzprofi.  

Dazu kommen weitere Faktoren wie das Tapering der US-Notenbank Fed. "In Verbindung mit den Basiseffekten, Verbesserungen der pandemischen Lage und deren Auswirkungen auf Versorgungsketten und Arbeitsmärkte, den Inflationssorgen der Fed und einer moderaten Straffung der Finanzpolitik könnte sich die Inflation jedoch in einem Tempo abschwächen, das einige nicht erwarten.“ In den aktuellen Kursen sei eine Menge falsch eingepreist. "Möglicherweise sogar zu viel." (fp)