Trotz Finanzkrise, diverser Börsencrahs sowie einiger konjunktureller Schock- und Pleitewellen: Die Zahl der wirklich Wohlhabenden auf dieser Welt kennt tendenziell nur eine Richtung: steil aufwärts. Im Jahr 2000 belief sich die Anzahl der Dollar-Millionäre in den 25 Top-Nationen auf 13.883.000 Personen. Knapp 20 Jahre später tummeln sich nicht weniger als 46.793.000 Millionäre in diesen Ländern – das bedeutet ein Plus von unglaublichen 237 Prozent, wie der zehnte Global Wealth Report vorrechnet, der jedes Jahr von der Schweizer Großbank Credit Suisse veröffentlicht wird.

Trotz aller wirtschaftspolitischen Unsicherheiten ist das gesamte weltweite Vermögen im Vergleich zu 2018 um 2,6 Prozent auf satte 360 Billionen US-Dollar gestiegen. Der Zuwachs an Dollar-Millionären ist gegenüber dem Vorjahr um 1,1 Millionen gestiegen – über die Hälfte dieses Anstiegs geht auf die USA zurück. In den nächsten fünf Jahren dürfte das globale Vermögen laut Credit Suisse um 27 Prozent wachsen und im Jahr 2024 etwa 459 Billionen Dollar erreichen. Auch die Zahl der Millionäre wird in den kommenden fünf Jahren spürbar auf beinahe 63 Millionen steigen.

Unsere Fotostrecke oben mit den Top-Ten-Ländern der Dollar-Millionäre verdeutlicht einerseits den enormen Zuwachs seit der Jahrtausendwende – und liefert einen Ausblick für 2024. (mb)