Die Coronakrise scheint das Umweltbewusstsein der Anleger nicht zu schmälern, im Gegenteil: Laut dem Analyseunternehmen Morningstar haben die Anlagen in nachhaltige Fonds im zweiten Quartal ein Rekordhoch von 1,06 Billionen US-Dollar erreicht. Das geht aus einer Untersuchung des Unternehmens hervor, in der die Fondsströme von 3.432 globalen offenen ESG-Fonds und börsengehandelten Fonds im zweiten Quartal untersucht wurden. Die weltweiten Zuflüsse in nachhaltige Fonds stiegen um 72 Prozent, auf 71,1 Milliarden US-Dollar. Die Anlagen in nachhaltigen Fonds verzeichneten mit dem Rekordhoch einen Anstieg von 23 Prozent gegenüber dem vorangegangenen Quartal.
 
Europa dominierte laut der Analyse mit 86 Prozent der weltweiten Mittelzuflüsse den Markt. Die europäischen Nachhaltigkeitsfonds erzielten Rekordzuflüsse in Höhe von 54,6 Milliarden Euro. Das ist doppelt so viel wie im ersten Quartal des Jahres. Laut dem Bericht von Morningstar machten Investitionen in nachhaltige Fonds fast ein Drittel der gesamten europäischen Mittelzuflüsse aus. Nachhaltige Aktienfonds übertrafen die traditionellen Fonds. "Das europäische Universum nachhaltiger Fonds wird durch alle Maßnahmen rasch erweitert: Zuflüsse, Vermögenswerte und Produkte. In der ersten Jahreshälfte wurde eine Rekordzahl neuer ESG-Fonds aufgelegt", sagt Hortense Bioy, Leiterin des Bereichs Sustainability Research bei Morningstar.
 
Regulierung erwünscht
Diverse Vermögensverwalter hätten ihr Angebot weiter angepasst, indem sie bestehende Fonds in ESG-orientierte Fonds umgewandelt hätten. "Anleger haben mehr Auswahlmöglichkeiten als je zuvor. Sie können Portfolios zusammenstellen, die sowohl ihren finanziellen Bedürfnissen als auch ihrem Wunsch nach Nachhaltigkeit entsprechen", sagt Bioy.

Gleichzeitig sei der Bedarf an Klarheit und Standards im Bereich ESG noch nie so groß gewesen, wie heute. "Es ist ermutigend zu sehen, dass die Covid-19-Krise die EU-Regulierungsbehörde nicht davon abgehalten hat, Fortschritte an der Front der ökologischen Taxonomie und Offenlegungsanforderungen zu erzielen", sagt Bioy. (fp)