Es ist schon eine bemerkenswerte Wachstumsgeschichte, die der in England beheimatete Fondsanbieter Liontrust unter seinem vor rund elf Jahren angetretenen Vorstandschef John Ions bis heute hingelegt hat. Das zeigt sich nicht nur an einem um das 18-Fache gestiegenen Aktienkurs des bereits seit 1999 an der Londoner Börse gelisteten Unternehmens. Beeindruckend ist auch die Steigerung des verwalteten Fondsvermögens von einem auf inzwischen über 30 Milliarden Pfund innerhalb einer Dekade.

Geschafft hat Ions das nicht nur, indem er das eigene operative Geschäft auf Trab gebracht hat, er verfügt auch über den richtigen Riecher in Bezug auf für sein Unternehmen profitable Übernahmen sowie die Anbindung neuer Talente. Bereits 2016 übernahm Liontrust das ESG-Team des britischen Rivalen Alliance Trust, 2019 folgte die Übernahme von Neptune Investment, und im vergangenen Jahr kam die frühere Axa-Tochter Architas UK hinzu. Für die aktuelle Heftausgabe von FONDS professionell haben wir darüber mit dem im englischen Newcastle geborenen Ausnahmemanager gesprochen. (hh)


In der Bilderstrecke oben haben wir einige zentrale Aussagen aus dem Interview mit John Ions zusammengetragen, einfach durchklicken. Das vollständige Gespräch lesen Sie in FONDS professionell 2/2021 ab Seite 224 oder hier im E-Magazin (Anmeldung erforderlich).