Anleger sollten Anteilscheine europäischer Unternehmen im Blick behalten, rät Beatrix Ewert, Portfoliomanagerin bei Lazard Asset Management. Diese könnten sich nämlich in der kommenden Zeit im internationalen Vergleich besonders gut schlagen. "Es gibt erste Anzeichen, dass europäische Aktien outperformen", sagt Ewert. "Wir glauben, dass sich Europa im Vergleich zu anderen Ländern zu einer besseren Wahl für Anleger entwickelt." Dafür führt die Portfoliomanagerin mehrere Gründe an.

Weil die Politik in Europa besser und beherzter auf die Viruswelle reagiert habe als in den USA, zeigten sich Wirtschaft und Unternehmensgewinne vergleichsweise stabil, erklärt Ewert. Zweitens habe die Stimmung der Investoren von einem entschiedenen Finanzplan der Europäischen Union profitiert. Das dritte Argument für europäische Aktien: "Die EU hat ESG-Themen ganz oben auf ihre politische Tagesordnung gesetzt und damit Europa als Investitionsziel für nachhaltig orientierte Investoren an die Spitze gebracht", sagt Ewert. Viertens hat der Euro in den vergangenen Monaten gegenüber dem US-Dollar und dem britischen Pfund aufgewertet. Auch das spricht für ein Investment in europäische Aktien. (fp)