Es war vor rund zwei Jahren, als die Redaktion zu einem ersten Gespräch mit Chris Willcox, dem für die globalen Asset-Management-Aktivitäten von J.P. Morgan zuständigen CEO, zusammentraf. Damals war Willcox gerade ein gutes Jahr im neuen Amt, und vieles von dem, was sich der frühere Anleihenchef des Unternehmens in seiner noch relativ jungen Rolle vorgenommen hatte, steckte im Anfangsstadium. So gab sich der gebürtige Brite damals zurückhaltend, was die Aktivitäten und einen möglichen Eintritt seiner Fondsgesellschaft ins ETF-Geschäft anging, eine Anlageform, die schon damals immer mehr an Bedeutung zu gewinnen begann.

Heute, zwei Jahre später, ist J.P. Morgan Asset Management nicht nur beim Thema ETF, sondern auch bei einer Reihe anderer Aktivitäten, die vor zwei Jahren noch in den Kinderschuhen steckten, einen gehörigen Schritt weiter. Mit Blick nach vorn gibt sich Willcox sogar bemerkenswert selbstbewusst, wenn er sein Unternehmen in fünf Jahren unter den bedeutendsten Anbietern für intelligent umgesetzte ETF-Konzepte sieht, die üblicherweise als "Smart Beta" oder "Alternative Beta" gelabelt werden.

Fokus auch künftig auf aktivem Management
Gleichzeitig betont Willcox im Interview, dass das an der generellen Fokussierung seines Hauses auf aktives Management mit einem eindeutigen Schwerpunkt im Bereich Multi-Asset nichts ändern wird, und räumt ein, dass er keinen Sinn darin sieht, angesichts eines bereits gut besetzten Marktes ins Geschäft mit der reinen Indexreplikation einzusteigen. Daher sieht er die Hauptaufgabe seines rund 7.500 Köpfe ­umfassenden Teams auch künftig in der täglichen Herausforderung, die aus seiner Sicht nach wie vor vorhandene Überlegenheit ­eines bewusst aktiven Fondsmanagementansatzes immer wieder unter Beweis zu stellen.

Das hindert ihn jedoch nicht, mit so mancher Fehlentwicklung in der eigenen Branche hart ins Gericht zu gehen. (hh)


Das gesamte Gespräch mit Chris Willcox finden Leser in der Heftausgabe 3/2017 von FONDS professionell, die Abonnenten in diesen Tagen zugestellt wird. Angemeldete KLUB-Mitglieder können den Artikel auch hier im E-Magazin abrufen.