2018 wird den meisten Anlegern wohl in eher schlechter Erinnerung bleiben – vor allem solchen, die ihre Depotrendite mit Aktieninvestments aufzupeppen versuchten. Grund: Der deutsche Leitindex Dax rutschte im Jahresverlauf um etwas mehr als 18 Prozent ab, und auch das amerikanische Pendant, der Dow Jones, beendete seinen jahrelangen Höhenflug und schloss das abgelaufene Jahr mit einem Minus von knapp sechs Prozent. Dennoch zeigt die von Mountain View erstellte Fondsdatenbank, dass Investoren im gesamten Jahresverlauf weltweit immerhin noch mehr als sechs Milliarden Euro in diese Portfoliogruppe steckten.


FONDS professionell ONLINE hat den Jahreswechsel dazu genutzt, um sich die Zu- beziehungsweise Abflüsse der wichtigsten Fondskategorien 2018 genau anzuschauen. Die Ergebnisse habe wir anhand interaktiver Grafiken in der Bildergalerie oben aufbereitet!


Kein gutes Investmentjahr
Dennoch kann die Fondsbranche keinesfalls von einem guten Anlagejahr sprechen. In Summe flossen aus Investmentfonds, die in der DACH-Region zugelassen sind, nicht weniger als 153 Milliarden Euro ab. Das sind sogar die höchsten Abflüsse seit Beginn der Mittelzu- und -abfluss-Statistik von Mountain View im Jahr 2008. Vom Abverkauf besonders stark betroffen waren übrigens Anleihenfonds mit einem Minus von 117 Milliarden Euro. (cf)