"Der Wohnungsmarkt in Österreich ist das erste Mal seit sechs Jahren nicht gewachsen, sondern knapp unter das Niveau von 2017 zurückgegangen", melden die Immobilien-Experten von Remax. Während die Anzahl der Verkäufe zurückgingen, ziehen die Preise jedoch weiter an. War im ersten Halbjahr 2018 nur ein Preisauftrieb von ein Prozent zu verzeichnen, so liegt dieser Wert im Jahresvergleich zum ersten Halbjahr 2019 bei 7,6 Prozent.

In den amtlichen Grundbüchern wurden laut Remax-Immospiegel im ersten Halbjahr 2019 "nur" 24.865 Wohnungsverkäufe verbüchert, um -1.301 Stück (-5,0 %) weniger als im Vergleichszeitraum 2018. Trotzdem ist dies aber noch immer die drittgrößte Wohnungshandelsmenge aller Zeiten. Der gesamte Verkaufswert erreichte mit 5,66 Milliarden Euro neues Allzeithoch.

Bedeutung des Wohnungsmarktes nimmt ab
Der Wertanteil des Wohnungsmarktes am Gesamt-Immobilienmarkt ist im ersten Halbjahr jedoch weiter zurückgegangen, nach dem Höhenflug 2017 mit 38,2 Prozent über 35,5 Prozent im ersten Halbjahr 2018 auf 34,6 Prozent im Jahr 2019.

"Seit dem Einbruch 2013 ist der Wohnungsmarkt Jahr für Jahr gewachsen. Die Anzahl der gehandelten Wohnungen ist ständig gestiegen. Es darf niemanden wundern, wenn dann einmal kein neuer Rekord zu vermelden ist. Wir haben eigentlich schon früher damit gerechnet. Immerhin sind trotz des Rückgangs noch immer um 80 Prozent mehr Wohnungen verbüchert worden als vor sechs Jahren", sagt der Geschäftsführer von Remax Austria, Bernhard Reikersdorfer, MBA. (gp)