Die Erholung an den Börsen seit Jahresbeginn kommt einer Anlageklasse zugute, die im Vorjahr viele Federn gelassen hat: Für Hedgefonds war das erste Halbjahr 2019 das beste seit zehn Jahren, berichtet Bloomberg. Die Investmentfonds mit hochspekulativer Anlagestrategie gewannen im Schnitt um 5,7 Prozent daazu, zeigt der nach Vermögenswerten gewichtete Managerindex des Analysehauses Hedge Fund Research Inc. (HFR).

Hedgefonds profitierten vor allem von der guten Entwicklung von Aktien. Aktienlastige Hedgefonds legten denn von Januar bis Juni auch um fast neun Prozent zu und verzeichneten damit die beste Wertentwicklung. "Es ist definitiv ein Markt für Aktien-Investoren", zitiert Bloomberg Rob Christian, Leiter des Bereichs Investment Research bei der Hedgefonds-Beratungsfirma K2 Advisors. Die Ankündigung der US-Notenbank, den Leitzins vorerst nicht zu erhöhen – und vielleicht sogar zu senken – kam vor allem "Long-Short"-Aktienmanagern zugute – solchen also, die auf steigende oder nach Belieben auch auf fallende Kurse setzen. 
 
Starker Anstieg seit dem Jahr 2018
Im Vergleich zum S&P 500 beeindruckt die Entwicklung der Hedgefonds allerdings weniger: Der US-amerikanische Leitindex hat im ersten Halbjahr einen Ertrag von fast 19 Prozent erzielt.  
Dennoch ist der Anstieg eine klare Verbesserung zum Vorjahr: 2018 war für Hedgefonds das schlechteste Jahr seit 2011. (fp)