Es handelt sich um den vermutlich größten Coup der Krypto-Geschichte: Hackern gelang es, die Sicherheitsvorkehrungen des US-amerikanischen Internet-Infrastrukturunternehmens Poly Network zu umgehen und Coins im Wert von 600 Millionen US-Dollar zu entwenden. Die digitalen Panzerknacker erhielten Zugriff auf angeblich Zehntausende Kundeneinlagen und leiteten diese auf von ihnen kontrollierte Konten um, berichtet die Schweizer "Handelszeitung" (HZ). Konkret handele es sich um Token der Währungen Ethereum, Binancechain und Oxpolygon.

Poly Network hat sich auf den Transfer digitaler Geldanlagen zwischen verschiedenen Plattformen spezialisiert. Auf dem Kurznachrichtendienst Twitter bat das US-Unternehmen die Hacker darum, die gestohlenen Vermögenswerte doch bitte zurückzugeben, und fügte hinzu: "Die Behörden eines jeden Landes werden eure Missetaten als schweres Wirtschaftsverbrechen betrachten und ihr werdet strafrechtlich verfolgt."

Dass Kryptowährungen ein beliebtes Ziel von Cyberkriminellen geworden sind, zeigt ein Bericht des Unternehmens Ciphertrace: Allein in den ersten vier Monaten dieses Jahres wurden Token im Wert von 432 Millionen Dollar erbeutet, schreibt die HZ. (fp)