Während in anderen Ländern vorwiegend digital bezahlt wird, ist den Österreichern das Bargeld heilig. Dementsprechend ist die Versorgung ausgebaut. Im Durchschnitt ist der nächstgelegene Geldautomat nur 1,2 Kilometern entfernt und in maximal drei Minuten (reine Fahrzeit) erreichbar. Das hat die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) in einer eigenen Studie berechnet.

In Großstädten müssen die Bürger nur eine durchschnittliche Wegstrecke rund 0,5 Kilometern zurücklegen. Für 97 Prozent der Bevölkerung ist ein Bankomat in weniger als fünf Kilometern erreichbar und es müssen dafür maximal zehn Minuten eingeplant werden.

2019 waren etwas über 9.000 Geldautomaten in Betrieb. Im europäischen Vergleich gehört Österreich bei der Anzahl der Geldausgabeautomaten pro Einwohner zu den bestgereihten Ländern. Nur Kroatien, Portugal und Spanien haben mehr Bankomaten. (eml)