Investoren haben das Jahr mit neuem Optimismus ausklingen lassen. Das Stimmungsbarometer von State Street Global Markets, der Global Investor Confidence Index (ICI), stieg im Dezember 2020 auf 104,1 Punkte. Das ist ein Plus von 13,3 Punkten gegenüber dem bereinigten Wert von 90,8 für November und der höchste Wert seit über zwei Jahren.

Der Stimmungsindex misst das tatsächliche Kauf- und Verkaufsverhalten institutioneller Investoren. Ein Wert von hundert ist neutral – bei diesem Punktestand belassen Anleger ihren langfristigen Anteil an Risikoanlagen auf demselben Niveau. Asiatische Investoren präsentierten sich demnach laut State Street Global Markets besonders hoffnungsfroh. Dort stieg der ICI um 17,4 Punkte auf 112,6. 

US-Wahlen und Impfstoff stimmen positiv
Auch in Nordamerika stieg das Vertrauen der Investoren in eine bessere Zukunft an den Kapitalmärkten um 15,9 Punkte auf 103,5. In Europa sank der ICI dagegen den vierten Monat in Folge, und zwar um 4,6 Punkte auf 87,2. Rajeev Bhargava, Head of Investor Behavior Research bei State Street Associates, führt die gestiegene Risikobereitschaft in Asien und Nordamerika unter anderem auf die Herausgabe der Covid-19-Impfstoffe zurück. Auch die Aussichten auf neue US-Konjunkturprogramme und die Gewissheit nach den Wahlen hätten dazu beigetragen, dass Investoren positiver auf die Vermögensmärkte schauen. (fp)