Der Goldpreis fiel zuletzt stark, als Händler und Spekulanten das Metall verkauften, um Margin Calls zu decken und Verluste während des größten Börsencrashs seit dem „Schwarzen Montag“ im Jahre 1987 auszugleichen. Angesichts der Turbulenzen an den Finanzmärkten, des partiellen Zusammenbruchs der normalen Wirtschaftstätigkeit und der Umsetzung der größten Impulse seit der globalen Finanzkrise besteht in den kommenden Wochen und Monaten ein erhebliches Potenzial für eine Erholung von Gold und Goldaktien, meint Baker Steel Capital Managers.

Ein genauerer Blick auf die heutige Lage des Goldsektors und die längerfristigen Treiber für den Goldpreis lässt Baker Steel Capital Managers vermuten, dass die derzeitige Schwäche wahrscheinlich nur vorübergehend ist.

Mehr Geld im System hilft Gold und Goldminenaktien
Baker Steel Capital Managers erinnert daran, dass in vergangenen Krisenzeiten Gold und Goldminenunternehmen mit Volatilität und kurzfristigen Rückgängen konfrontiert waren, gehörten jedoch unmittelbar nach diesen Krisen zu den Anlageklassen mit der besten Wertentwicklung, da die politischen Entscheidungsträger Maßnahmen zur Lockerung der Geldpolitik und zur Schwächung der eigenen Währungen ergriffen hatten. Ein Ausbau der Schulden und Erhöhung der Staatsausgaben steigerte somit indirekt die Nachfrage nach Gold.

„Der wichtigste Faktor für Gold und Goldaktien in den kommenden Tagen und Wochen wird die Reaktion der Politik und die Änderung des makroökonomischen Umfelds sein. Sollten sich Regierungen und Zentralbanken dafür entscheiden, die wirtschaftliche Abkühlung mit lockerer Geldpolitik, Konjunkturimpulsen, Schulden und anderen Inflationsinstrumenten zu bekämpfen, könnten sich die Aussichten von Gold und Goldproduzenten rasch verbessern“, schreibt Baker Steel Capital Managers.

Der Asset Manager räumt aber auch ein, dies durch eine mögliche Verlangsamung der Schmucknachfrage etwas ausgeglichen wird, da in den asiatischen Volkswirtschaften die Prognosen für das Wirtschaftswachstum abgesenkt wurden.

Niedrige Realzinsen sorgen für Rückenwind
In der Vergangenheit habe laut Baker Steel Capital Managers der Goldpreis positiv auf niedrigere US-Zinssätze reagiert, und da die Realzinsen nun fest im negativen Bereich liegen und wahrscheinlich noch einige Zeit dort bleiben werden, werden die Bedingungen für die Erholung des Goldpreises immer günstiger. (aa)