Investoren sollten auf der Suche nach auskömmlichen Renditen vielleicht einmal Anleihen des Finanzsektors stärker ins Auge fassen. Laut GAMs Grégoire Mivelaz, Fondsmanager der GAM Star Credit Opportunities Strategie, kommen beispielsweise Inhabern nachrangiger Schuldtitel im Finanzsektor die weitere Stärkung der Bilanzen als langfristiges Thema sowie der Schuldenabbau zugute.

Basel III und die laufenden Stresstests von Banken haben die Kapitalausstattung vieler Finanzunternehmen verbessert, sodass sie nun interessante Anlageperspektiven bieten. "Grundsätzlich sind wir der Meinung, dass Einnahmen aus Zinsgutschriften in Zukunft der wesentliche Performancetreiber sein werden. In begrenztem Ausmaß erwarten wir darüber hinaus auch Kursgewinne“, erklärt Mivelaz. 

Obwohl der durchschnittliche Prozentsatz des harten Kernkapitals (CET1) von Anfang 2016 bis zum zweiten Quartal 2018 um 140 Basispunkte auf 14,3 Prozent gestiegen ist, haben sich die Spreads nachrangiger Schuldtitel von Banken und Versicherern ausgeweitet. Mivelaz Meinung nach haben Finanzinstitutionen infolge des gestiegenen Kernkapitals an Sicherheit gewonnen, weshalb er in 2019 eine Spreadeinengung erwartet. (aa)