Der September gestaltete sich als durchaus durchwachsener Monat für Fondsanleger. Von 56 beobachteten Kategorien schafften es nur 19, eine positive Monatsperformance zu erzielen. Dass der Sektor "Welt" sich ins Plus retten konnte, lag nicht zuletzt daran, dass auch die USA eine marginale positive Entwicklung hinlegten und so den Rest des Globus' mit sich ziehen konnten.

Auffällig war, dass Länder, die von Autokraten oder, sagen wir, recht forsch auftretenden Präsidenten gelent werden, die an der Spitze des Rankings zu finden sind. Wer nun an Länder aus den Schwellenländern denkt, liegt richtig. Wer daraus den Schluss zieht, dass das Sentiment gegenüber den Schwellenländern ins Positive gedreht hat, irrt jedoch. Mit Indien stellt die Region das Land, das die höchsten Abschläge hinnehmen musste, auch die Kategorie "Emerging Markets" blieb ihrem Minus treu – das gilt übrigens nicht nur für den September, sondern auch auf drei, sechs und zwölf Monate gerechnet.

Unsicherheit hinterlässt Spuren
Auch die Unsicherheiten rund um den Brexit haben ihre Spuren hinterlassen. In der Bildgalerie oben schlüsseln wir auf, welche Autokraten es sind, die im September die Nase vorne hatten, wie das Vereinigte Königreich und Europa sich geschlagen haben und welcher Sektor einen Beleg dafür liefern könnte, dass wir uns tatsächlich in der späten Phase eines Konjunkturzyklus befinden. Das Gesamtresultat finden Sie am Ende dieses Artikels als pdf-Download. (hw)


Über das FONDS professionell Fondsbarometer
FONDS professionell veröffentlicht seit Juli 2014 monatlich das FONDS professionell Fondsbarometer – eine Performanceübersicht der FIAP-Aktienfonds-Indizes gereiht nach ihrer Monatsperformance. Daraus wird ersichtlich, welche Fonds gerade "Rückenwind" haben und welche unter Kursverlusten leiden. Damit daraus eine brauchbare Information wird, zeigt die Darstellung auch, wie diese Fondskategorien (Länder, Regionen, Branchen und Themen) über andere Zeiträume abgeschnitten haben – 1 Monat, 3 Monate, 6 Monate, 1 Jahr, 3 Jahre sowie über 5 und 10 Jahre. Die jeweils zehn stärksten und zehn schwächsten Ergebnisse sind farblich hervorgehoben.
Das nächste Fondsbarometer erscheint Anfang November.