Die B2B-Direktbank Ebase hat 166 Finanzvermittler gefragt, wie sich die Börsen ihrer Ansicht nach im laufenden Jahr entwickeln. Das Ergebnis: Die Befragten rechnen überwiegend mit steigenden Aktienkursen. Zwei Drittel der Umfrageteilnehmer gehen davon aus, dass der Dax in den kommenden Monaten steigen oder sogar stark steigen wird. "Die Ergebnisse zeigen eindrücklich, dass die Mehrheit der Finanzprofis für 2021 von einem Ende der Corona-Pandemie und einem weiteren Anstieg der Finanzmärkte ausgeht", kommentiert Ebase-Chef Kai Friedrich.

Die Antworten der Finanzvermittler spiegelten eine große Zuversicht wider, dass die geld- und fiskalpolitischen Schritte gegen die Corona-Krise Wirkung zeigen werden, sagt Friedrich. "Die Kehrseite der Medaille ist allerdings, dass die Zinsen vorerst auf sehr niedrigem Niveau bleiben dürften, was Berater und Vermittler vor die Herausforderung stellt, für ihre Kunden attraktive Anlagealternativen zu finden, die sowohl dem Wunsch nach Sicherheit als auch nach angemessener Verzinsung entsprechen."

Auch nach Corona ist nicht alles rosig
Die meisten Berater sind zwar mit Blick auf die Aktienmärkte optimistisch – aber nicht alle. Zehn Prozent der Befragten rechnen damit, dass der Dax im laufenden Jahr nachgibt. "Neben der Corona-Pandemie gibt es auch andere Unwägbarkeiten, die auf die Märkte und die Marktteilnehmer zukommen könnten", gibt Friedrich zu bedenken. Als Beispiele nennt er ungeklärte Fragen im Zusammenhang mit dem Brexit sowie die geopolitischen Spannungen in vielen Teilen der Welt, die an den Märkten zu erhöhter Unsicherheit führen könnten. (fp)