Obwohl die Wirtschaft im laufenden Jahr nur langsam gewachsen ist, sind die Kurse vieler Aktien gestiegen. Immerhin gab es einige gute Nachrichten: China blieb eine harte Landung erspart, und die Wirtschaftszahlen aus den USA sahen überwiegend gut aus.

Im kommenden Jahr dürfte es für Aktienanleger positiv weitergehen, sagt Matt Siddle, Fondsmanager bei Fidelity, der den Bestseller European Growth steuert. Die Wahl Donald Trumps zum nächsten US-Präsidenten könnte die Entwicklung europäischer Aktien in den kommenden Monaten beeinflussen: Steuersenkungen in den USA sollten eine stimulierende Wirkung haben.

Europa hat Impulse von außen dringend nötig. Insgesamt stechen nämlich vor allem die Risiken ins Auge, sagt Siddle. "Eine besondere Bedeutung haben dabei politische Risiken." So könnten etwa die Brexit-Verhandlungen für eine lange Phase der Unsicherheit sorgen. "Es ist wahrscheinlich, dass die Positionen Großbritanniens und der Europäischen Union sehr weit auseinanderliegen werden – Streit wäre die Folge", so der Fondsmanager. Eine weitere Gefahr in Europa ist allerdings der Aufstieg von Populisten.

Einstiegschancen bei Gesundheits- und Energietiteln
Trotz der Unsicherheiten bietet der europäische Aktienmarkt viele Einstiegschancen, ist Siddle überzeugt. "Ich suche nach Aktien mit guter Qualität zu einem attraktiven Preis, und die sind momentan in mehreren Branchen zu finden", sagt er. In der Gesundheitsbranche sieht der Fidelity-Manager Unternehmen mit einer vielversprechenden Produkt-Pipeline, deren Aktien attraktiv bewertet sind. Auch für die Energiebranche ist er optimistisch: "Viele Aktien befinden sich nahe einem 60-Jahres-Tief. Nachdem die Rohstoffpreise zuletzt gestiegen sind, haben die Unternehmen jetzt Rückenwind." (fp)