Die Corona-Infektionszahlen sinken, die Impfkampagnen machen in vielen Ländern gute Fortschritte. Anleger gehen offenbar davon aus, dass bald wieder Normalität einkehrt, kommentiert Eduard Baitinger, Asset-Allocation-Chef der Feri-Gruppe. Große Börsenindizes wie der Dow Jones, der S&P 500 und der Dax stehen jedenfalls nahe ihrer Allzeithochs. "An den Märkten hat sich damit klar die Erwartung eines baldigen Endes der Lockdown-Maßnahmen und einer zeitnahen Wiedereröffnung der Wirtschaft durchgesetzt", argumentiert Baitinger.

Je stärker Investoren davon überzeugt sind, dass bald alles wieder beim Alten ist, desto größer ist allerdings das Risiko für Rückschläge, warnt der Feri-Experte. Ein großer Teil der positiven Erwartungen an die Wirtschaftserholung ist bereits eingepreist. Zugleich wächst die Gefahr durch die hochansteckenden Mutanten von Sars-CoV-2. Sollte es weitere Lockdowns geben, würden wahrscheinlich Technologie- und Gesundheitsunternehmen als relative Gewinner gehandelt, schätzt Baitinger. Die Zinsen dürften weiter sinken, der Goldpreis steigen, der US-Dollar aufwerten. Anleger sollten dieses Szenario bei allem Optimismus nicht völlig ausschließen und ihr Portfolio entsprechend aufstellen, rät Baitinger. (fp)