Der Klimawandel und verschiedene Initiativen zum Wohle von Tieren regen Konsumenten immer mehr dazu an, auf eine bewusste und nachhaltige Ernährung zu achten, beobachtet Jörg Dehning, Analyst für den Lebensmittelmarkt beim Vermögensverwalter DJE. Daher müssten auch börsennotierte Nahrungsmittelkonzerne umdenken. Eine Umfrage des Marktforschungsunternehmens Mintel in den USA habe kürzlich gezeigt, dass Konsumenten pflanzlichen Produkten eine bessere Ökobilanz zuschreiben, so Dehning.

Die pflanzliche Ernährung sei bereits zu einer Art Lebensstil geworden. Das Wachstum der Branche sei längst nicht mehr nur durch den Konsum von Veganern und Vegetariern verursacht, schreibt der DJE-Analyst. Die pflanzlichen Alternativen hielten auch Einzug in Fast-Food-Ketten und Supermärkte. Gleichzeitig feilten zahlreiche Foodtech-Unternehmen an immer weiteren Produkten, indem sie neue technische Produktionsverfahren nutzen.

Hype jetzt nutzen
Diesen Hype sollten Anleger jetzt nutzen, ist Dehninger überzeugt. Denn auch Entwicklungen wie die Überfischung der Weltmeere, eine wachsende Weltbevölkerung und knappe Ressourcen befeuerten die Nachfrage nach innovativen Lösungen in der Lebensmittel- und Futtermittelproduktion. Anleger sollten darum ein wachsames Auge auf die Foodtech-Branche werfen, so der DJE-Analyst. (fp)