An den Weltbörsen geht es seit Monaten wieder kräftig nach oben, doch Aktienfonds zählen dennoch nicht zu den Lieblingen der Anleger – noch nicht. In Summe zogen Geldgeber seit Jahresbeginn mehr als 31 Milliarden Euro aus jenen Anlagevehikeln, die im deutschsprachigen Raum zugelassen sind, ab. Damit läuft das Jahr 2019 zumindest aus derzeitiger Sicht Gefahr, bei jenen düsteren Jahren einreihen, in denen es die meisten Abflüsse aus Aktienportfolios gegeben hat. 2008 – soweit reicht die von Mountain View herangezogene Statistik zurück – spülte es knapp 53 Milliarden Euro aus dieser Anlageklasse. 2016 waren es 45 Milliarden Euro.

Anleger greifen wieder bei Anleihen- und Mischfonds zu
Dafür interessieren sich Anleger im aktuellen Jahresverlauf wieder für Anleihen. Nach Abflüssen von 113 Milliarden Euro im Vorjahr steckten sie 2019 immerhin knapp 30 Milliarden Euro in diese Fondsgruppe. Ähnlich sah es auch bei den sonst so beliebten gemischten Portfolios aus: Nachdem Investoren sechs Monate lang kontinuierlich Gelder aus Mischfonds abgezogen hatten, explodierten die Absatzzahlen im März regelrecht. Knapp 14 Milliarden Euro steckten sie in diese Anlagegruppe – ein absoluter Rekordwert.

Daneben verzeichnete eine weitere Fondskategorie, um die es lange Zeit still gewesen war, neue Absatzrekorde. Welche das ist, erfahren unsere Leser in der interaktiven Bildergalerie oben! (cf)