Eine fast schon beneidenswerte Beharrlichkeit muss man Christoph Bruns, Fondsmanager des weltweit anlegenden Aktienfonds Loys Global P, wohl zusprechen. Anders als mancher Mitbewerber mit einem vergleichbaren Investmentstil hält Bruns an seiner Value-Strategie unbeirrt fest, obwohl damit im Prinzip schon seit über zehn Jahren kein Blumentopf mehr zu gewinnen war.

Leicht ablesbar wird das anhand der Performanceergebnisse, die Bruns in den vergangenen Jahren mit dem Loys Global erzielt hat. Das letzte Mal, dass er seine unmittelbaren Wettbewerber und die Benchmark schlagen konnte, war im Jahr 2017. Mit etwas Glück könnte er das im laufenden Jahr sogar wieder schaffen. Sein Fonds liegt aktuell mit einer Wertentwicklung von immerhin knapp 19 Prozent nahe an Index und Vergleichsgruppe.

Verbiegen wird er sich dafür aber auch diesmal nicht, wie er im gemeinsamen Analysegespräch mit Detlef Glow, Head of Lipper EMEA ­Research, zu dem wir ihn für die aktuelle Magazinausgabe von FONDS professionell eingeladen haben, erklärt. Er plane jedenfalls nach wie vor nicht, sich auf die Jagd zu begeben, um jedes Jahr den MSCI World zu schlagen, so der Fondsmanager. Eine andere Auffassung als die meisten seiner Konkurrenten pflegt Bruns auch in Bezug auf das ESG-Thema. Für ihn ist Nachhaltigkeit nämlich nach eigenem Bekunden vor allem eines: ein Zeitgeist-Thema. (hh)


In der Bilderstrecke oben haben wir zentrale Aussagen aus dem Interview mit Christoph Bruns zusammengetragen – einfach durchklicken. Das vollständige Gespräch lesen Sie in Ausgabe 3/2021 von FONDS professionell ab Seite 56 oder hier im E-Magazin  (Anmeldung erforderlich).