Investoren lassen sich auch von Virus-Mutationen nicht abschrecken. Das Vertrauen in die Märkte ist unter Großanlegern im August gestiegen. "Trotz der anhaltenden Besorgnis wegen der Delta-Variante und der Impfstoffzahlen blieb das Vertrauen der Anleger im August bemerkenswert stabil, wobei der Global-ICI--Index sogar den höchsten Stand seit mehr als drei Jahren erreichte", sagt Rajeev Bhargava, Leiter der Abteilung Investor Behavior Research beim Vermögensverwalter State Street. Das Stimmungsbarometer Global Investor Confidence Index (ICI) misst regelmäßig das weltweite Anlegervertrauen anhand ihrer tatsächlich getätigten Geschäfte. Bereits im Juli hatte sich die Risikobereitschaft der Investoren verbessert.

Im August stieg der ICI auf 110,1 Punkte, im Juli lag der Wert bei 101,2 Punkten. "Die wieder gestiegene Risikobereitschaft war in allen Regionen weltweit einheitlich, wobei Nordamerika um fünf Punkte zulegte und die Zahlen für Europa und Asien gegenüber dem Juli jeweils zweistellig zulegten", sagt Bhargava. Der ICI für Europa stieg um 11,6 auf 104,8 Punkte, während die ICI für Asien um 11,2 auf 98,4 Punkte anstieg. "Auch wenn die positive Stimmung zweifellos ermutigend ist, wird sich zeigen müssen, ob die Anleger diese Begeisterung für risikoreiche Werte in den kommenden Monaten aufrechterhalten können, wenn die Zinsen weiter steigen und die US-Notenbank eine härtere Gangart einlegt", sagt Bhargava. (fp)