Bis Ende Juni 2020 hat China etwa 680 neue Investmentfonds aufgelegt, in die bereits mehr als 1,06 Billionen Yuan (etwa 132 Milliarden Euro) geflossen sind, berichtet das Nachrichtenportal "German.China.Org". Damit nähern sich die Investitionen nach dem ersten Halbjahr bereits dem im Gesamtjahr 2019 aufgestellten Rekord (1,43 Bio. Yuan). Dies zeige die Begeisterung der chinesischen Anleger für professionell verwaltete Produkte, so Analysten.

Neue Aktienfonds zählen zu den beliebtesten Produkten – diese verzeichneten im ersten Halbjahr Zuflüsse von mehr als 710 Milliarden Yuan, was rund 67 Prozent der Gesamtsumme entspricht. Die wachsende Beliebtheit von Investmentfonds sei darauf zurückzuführen, dass sich Privatanleger in China zunehmend des Potenzials höherer Renditen für Investitionen bewusst werden, die von Institutionen verwaltet werden, meint Hu Lifeng, ein Analyst von Galaxy Securities. (mb)