Mitte Mai wird Robert Löw neuer CEO der Liechtensteinischen Landesbank in Österreich. Ihm zur Seite soll zukünftig Harald Friedrich als stellvertretender CEO und Marktvorstand für das institutionelle Geschäft stehen. Der Wechsel an der Spitze des Geldinstituts wurde notwendig, weil Bernhard Ramsauer in den Aufsichtsrat wechseln wird. Das fünfköpfige Vorstand wird dann auf vier Mitglieder reduziert.

Löw, der seit 1997 bei dem damals noch unter Constantia Privatbank firmierenden Haus arbeitet, wird als CEO auch die Bereiche Private Banking sowie Marketing und Kommunikation verantworten. Sein Vorstandskollege Friedrich blickt auf vier Jahr bei dem Geldhaus zurück und hat in seiner neuen Funktion das Depotbank- und Investmentfondsgeschäft sowie das Immobiliengeschäft inne. Komplettiert wird der Vorstand durch die bisherigen Mitglieder Gerd Scheider (CFO) und Selim Alantar (COO). (cf)