Im Rahmen seiner Generalversammlung stellte der Österreichische Verband Financial Planners personelle Weichen für die Zukunft und bestellt gleich vier neue Vorstandsmitglieder. Während ausgewiesene Finanzexperten das höchste Gremium des Verbands bereichern, verabschiedet sich ein Kollege: Prof. Otto Lucius, Gründer und langjähriger Vorstandsvorsitzender des Verbands, legt seine Funktionen als Vorstandsmitglied zurück bleibt dem Verband zukünftig allerdings noch als Vorstandsbeauftragter für Finanzbildung erhalten. Ihm wurde für seine jahrelangen Dienste die Ehrenmitgliedschaft verliehen.

Vier Neuzugänge aus vier Bundesländern
Der erste Neuzugang im Vorstand ist die ausgebildete Dolmetscherin und Übersetzerin Eva-Maria Weidl. Sie kam vor mehr als 25 Jahren als Quereinsteigerin in die Bankenwelt und ist nunmehr seit 12 Jahren für das Bankhaus Spängler in Salzburg tätig, aktuell als Leitung Family Wealth im Private Banking.

Die zweite Frau im Bunde ist die 38-jährige Niederösterreicherin Petra Witzmann, die sich neben der Qualifikation als CFP® auch auf Nachfolgeplanung spezialisiert hat und den Großteil ihrer Finanzplaner-Prüfungen mit Auszeichnung ablegte. Seit 2009 ist sie als Abteilungsleiterin für Private Banking bei der Waldviertler Sparkasse Bank AG in Waidhofen an der Thaya für die Betreuung von Privat- und Firmenkunden im Private Banking verantwortlich.

Ein weiterer Neuzugang kommt mit Rudolf Johann Eder aus Oberösterreich. Nach einer beruflichen Station bei der Schoellerbank in Salzburg stieß er 2004 zur PRIVAT BANK der Raiffeisenlandesbank Oberösterreich, wo er als Leiter Financial Planning und Vermögensmanagement tätig ist. Seine langjährige Praxis und Leidenschaft für die Finanzplanung verschriftlichte er sogar als Co-Autor in einem Buch.

Die Verstärkung aus dem Westen Österreichs kommt mit Daniel Drißner aus Vorarlberg. Der freie Finanzdienstleister ist nicht nur als geschäftsführender Gesellschafter bei Raetikon.invest tätig, sondern auch als gerichtlich zertifizierter Sachverständiger. Zuvor leitete er für sieben Jahre den Bereich Private Banking bei der Sparkasse Bludenz.


Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedete sich Prof. Otto Lucius: "Als wir den Verband vor 18 Jahren gegründet haben, hätten wir uns nie träumen lassen, so viel Zuspruch zu bekommen. Wir haben Jahr für Jahr neue Initiativen ins Leben gerufen und sind auch personell stark gewachsen. Ich blicke mit Stolz auf alles zurück, was wir als Gemeinschaft erreicht haben, und bin zuversichtlich, dass diese gute Arbeit zukünftig fortgeführt wird.". Für seine außerordentlichen Leistungen wurde ihm von der Generalversammlung die Ehrenmitgliedschaft auf Lebenszeit verliehen. (mb)