Die französische Axa Gruppe wird auf der nächsten Jahreshauptversammlung im April 2022 die Erneuerung des Mandats von Thomas Buberl als Vorstandschef und Mitglied des Verwaltungsrats vorschlagen. Das teilte der Verwaltungsrat der Versicherungsgesellschaft bei der Vorstellung des Halbjahresergebnisses mit. Buberl führt den Versicherer seit September 2016. Erfüllt er seinen neuen Vertrag, stünde er zehn Jahre an der Unternehmensspitze.

Der tiefgreifende Wandel der Axa unter der Leitung des deutschstämmigen Buberl, der inzwischen die französische Staatsangehörigkeit angenommen hat, sowie allen Teams habe es der Gruppe nicht nur ermöglicht, eine beispiellose Gesundheits- und Wirtschaftskrise zu bewältigen, die Gesellschaft sei auch sehr gut aufgestellt, um auf die neuen Herausforderungen der Versicherungsbranche zu reagieren und ihre Entwicklung sogar noch zu beschleunigen, erklärte der Vorsitzende des Verwaltungsrats Denis Duverne.

Gute Geschäftszahlen
Die Ankündigung erfolgte, nachdem die Axa für die erste Jahreshälfte einen Anstieg bei Erträgen und Gewinn melden konnte, der vor allem auf eine bessere Entwicklung in der Schaden- und Unfallversicherung sowie ein starkes versicherungstechnisches Ergebnis bei Axa XL, dem Geschäftsbereich für Schaden- und Unfallversicherungen und Spezialrisiken, zurückzuführen ist. (hh)