Ingo Ahrens hat Robeco verlassen und wechselt zu BNP Paribas Asset Management. Entsprechende Informationen von FONDS professionell ONLINE bestätigte das französische Haus. Ahrens wird ab 1. April als Länderchef von Frankfurt aus das Geschäft mit institutionellen, Wholesale- und Privatkunden leiten. Er wird an Nordeuropa-Chef Charles Janssen sowie auf lokaler Ebene an BNP-Deutschlandchef Lutz Diederichs berichten.

Ahrens arbeitete zuvor elf Jahre bei Robeco. Als Länderchef hatte er das institutionelle und Retailgeschäft der Niederländer aufgebaut. Bei BNP Paribas AM übernimmt Ahrens die Funktion des Länderchefs Deutschland von Christian Petter. Dieser war in den Vorstand des österreichischen Immobilienentwicklers IFA gewechselt. Ahrens wird aber anders als Petter nicht das Österreich-Geschäft der Franzosen verantworten. Österreich-Chefin Anita Frühwald berichtet Informationen von FONDS professionell ONLINE zufolge bereits nach Italien.

"Wir haben das Ziel, in Deutschland spürbar im Asset Management zu wachsen und die Wahrnehmung für unsere Investmentprodukte im Markt zu stärken", sagte BNP-Deutschlandchef Diederichs. "Deshalb freuen wir uns, mit Ingo Ahrens einen Asset-Management-Profi an Bord zu holen." Der für Nordeuropa und den gesamteuropäischen Vertrieb zuständige Janssen ergänzte: "Ingo hat langjährige Erfahrungen in unserer Industrie und verfügt über ein fundiertes Wissen über Kunden und Anlageklassen, insbesondere über Multi-Faktor-Lösungen und ESG-Investments." Diese seien eine Kernexpertise von BNP Paribas AM.

Die Aufgaben von Ahrens bei Robeco teilen sich Götz Feldmann sowie Kai Röhrl, wie der Fondsanbieter auf Nachfrage von FONDS professionell ONLINE mitteilte. Feldman betreut institutionelle Kunden, Röhrl wiederum die Wholesale-Klienten. Ahrens hatte Robeco demnach bereits im Herbst 2018 verlassen. (ert/aa)