Klaus Buchleitner, Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien und der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien, gibt seinen Posten ab. Das teilte das Unternehmen anlässlich der Bekanntgabe der Halbjahresergebnisse mit.

Buchleitner erklärte, dass er seinen Ende Mai 2022 auslaufenden Vertrag nach 20 Jahren als Generaldirektor nicht verlängern werde. Buchleitner, Jahrgang 1964, war seit 1. Juni 2012 Generaldirektor der Raiffeisen-Holding und der Raiffeisenlandesbank Niederösterreich-Wien.

Bleibt im Aufsichtsrat
Erwin Hameseder, Obmann der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien und Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien, bedauert den Abgang: "Generaldirektor Buchleitner hat mir schon vor längerer Zeit mitgeteilt, dass er für eine weitere Vertragsperiode nicht zur Verfügung steht. Mit Weitblick und Expertise ist es Klaus Buchleitner gelungen, Raiffeisen NÖ-Wien stark für die Zukunft aufzustellen." Buchleitner werde der Raiffeisen-NÖ-Wien-Gruppe in wesentlichen Aufsichtsratsmandaten erhalten bleiben.

Buchleitner begann laut Unternehmensangaben seine Finanzkarriere 1989 bei der Girozentrale Bank, ab 1995 war er für die Raiffeisen Ware Austria (RWA) tätig, ab 1997 als Finanzvorstand und ab 2002 Vorstandsvorsitzender. Ab 2003 war Buchleitner zusätzlich Vorstandsmitglied der Baywa. Er studierte an der Universität und Wirtschaftsuniversität Wien Rechtswissenschaften und Handelswissenschaften und absolvierte MBA-Programme am Insead im französischen Fontainebleau. (eml)