Erwin Hameseder ist neuer Generalanwalt des Österreichischen Raiffeisenverbands. Das teilt die Organisation in einer Aussendung mit. Hameseder folgt damit Walter Rothensteiner nach, der nach zehn Jahren aus dieser Funktion ausscheidet.

Das neue Präsidium setzt sich neben Hameseder aus seinen drei Stellvertretern Volkmar Angermeier, Aufsichtsratsvorsitzender der Raiffeisenlandesbank (RLB) Oberösterreich, Franz Titschenbacher, Obmann des Raiffeisenverbandes Steiermark, und Reinhard Wolf, Generaldirektor der Raiffeisen Ware Austria, zusammen. Hameseder bleibt darüber hinaus weiter Obmann der Raiffeisenholding Niederösterreich-Wien sowie Aufsichtsratsvorsitzender der zur Holding gehörenden Bank RLB NÖ-Wien.

Seit Karrierebeginn bei Raiffeisen
Hameseder ist studierter Jurist und begann seine Karriere 1987 laut Angaben auf der Homepage des Raiffeisenverbandes in der Rechtsabteilung der RLB-NÖ Wien. Er ist Offizier (Generalmajor) und seit 2015 Milizbeauftragter des österreichischen Bundesheeres.

Der von der Generalversammlung gewählte Generalanwalt ist der höchste Repräsentant der österreichischen Raiffeisenorganisation und des Verbandes. Er beruft dessen Sitzungen ein und führt den Vorsitz. Die Amtsperiode des Generalanwalts beträgt jeweils vier Jahre. (eml)