Gerhard Windegger wird neuer Leiter der Ombudsstelle des Fachverbands der Finanzdienstleister in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ). Das geht aus einer Aussendung der WKÖ hervor. Windegger übernimmt demnach das Amt per Jahreswechsel. Er tritt damit an die Stelle des langjährigen Ombudsmanns Johann Wally.

Windegger bringe jahrzehntelange Erfahrung im Finanzbereich mit, heißt es. Der Niederösterreicher mit steirischen Wurzeln war laut den Angaben ab 1978 ein Viertel Jahrhundert als Landesdirektor beziehungsweise Vertriebschef in der Versicherungsbranche tätig. Ab dem Jahr 2002 arbeitete er als Unternehmensberater im In- und Ausland. Nach Absolvierung des Mastertitels "Finanzdienstleistungen" an der Uni Krems sei er schlussendlich als Geschäftsführer einer Wertpapierfirma und Compliance Officer verschiedener Finanzunternehmen tätig gewesen. Windegger sei nach wie vor Vortragender bei Prüfungsvorbereitungskursen am WIFI für die Gewerbliche Vermögensberatung sowie für Wertpapiervermittler und Prüfer der Meisterprüfungsstelle Niederösterreich.

Der Ombudsmann
Der Ombudsmann tritt bei Streitfällen als Vermittler zwischen Finanzdienstleister und ihre Kunden, um Probleme durch Mediation und Aufklärung zu lösen. Je nach Sachlage kann ein Fall auch an andere Stellen, wie das Ehrenschiedsgericht des Fachverbands oder die Gewerbebehörde, weitergeleitet werden. Bei begründetem Verdacht einer kriminellen Handlung wird der Fall an die Staatsanwaltschaft übermittelt. (eml)


Service: Erreichbar ist der Ombudsmann des Fachverbands der Finanzdienstleister telefonisch unter +43(0)5 90 900-5550 sowie per E-Mail an fdl.ombudsstelle@wko.at.