Michael Höllerer wird ab Juni 2022 neuer Generaldirektor der Raiffeisenlandesbank NÖ-Wien (RLB) und der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien. Er tritt die Nachfolge von Klaus Buchleitner an, der kürzlich bekannt gab, er werde seinen Vertrag nicht mehr verlängern. Der Aufsichtsrat der RLB  sowie der Vorstand und der Aufsichtsrat der Raiffeisen-Holding NÖ-Wien hätten die Nachfolge einstimmig beschlossen. 

Michael Höllerer (43) ist derzeit Chief Financial Officer der Raiffeisen Bank International (RBI). Er ist einer Aussendung zufolge 2006 in den Raiffeisen-Sektor eingestiegen. 2015 wurde er in den Vorstand der Raiffeisen Zentral Bank (RZB) bestellt, die bis 2017 das Spitzeninstitut der Raiffeisenbankengruppe war. Davor war er unter anderem Geschäftsführer der Raiffeisen Capital Management (RCM). Ab 2018 verstärkte Höllerer den Vorstand der Raiffeisen Bank Polska in Warschau und zeichnete für die Verkaufstransaktion sowie den Aufbau der RBI-Zweigniederlassung verantwortlich. Von 2008 bis Mitte 2012 war er außerdem für Banken, Versicherungen und den Kapitalmarkt im Kabinett des Bundesministers für Finanzen zuständig. (eml)