Unter der Leitung von Léa Dunand-Chatellet baut DNCA Investments ein eigenes Nachhaltigkeits-Research auf. Die zu Natixis Investment Managers gehörende Fondsgesellschaft mit Sitz in Paris verwaltet laut eigenen Angaben ein Vermögen von derzeit 26,5 Milliarden Euro.

Nach der Unterzeichnung der Principles for Responsible Investments (PRI) im vergangenen Jahr sei nun der Aufbau einer eigenen Nachhaltigkeitsabteilung ein logischer nächster Schritt, schreibt das Unternehmen in einer Pressemitteilung. Die im Portfoliomanagement angesiedelte Abteilung soll die Fondsmanager durch die gezielte Bereitstellung von ESG-relevanten Informationen unterstützen. Ab September will DNCA Investments dann mit einer eigenen nachhaltig ausgerichteten Fondspalette an den Start gehen.

Ihren beruflichen Werdegang begann die neue ESG-Chefin Dunand-Chatellet 2005 bei Oddo Securities. Im Jahr 2010 wurde sie Portfoliomanagerin und Leiterin des ESG-Research bei Sycomore Asset Management. Dort entwickelte sie eine Reihe von SRI-Fonds mit einem verwalteten Vermögen von 700 Millionen Euro. Im Jahr 2015 wechselte Dunand-Chatellet als Chief Investment Officer im Bereich Aktien zu Mirova, wo sie ein Team von zehn Portfoliomanagern leitete. (cf)