John Foley, der langjährige Vorstandschef des britischen Asset Managers M&G – mit einem insgesamt verwalteten Vermögen von 440 Milliarden Euro unter den Top Ten der Investmentgesellschaften auf der Insel –, hat den Verwaltungsrat über seine Absicht informiert, in den Ruhestand zu treten. Die Verantwortlichen bei M&G werden nun unter der Leitung von Edward Braham, Vorsitzender des Verwaltungsrats und des Nominierungsausschusses von M&G, ein Verfahren zur Ernennung eines neuen Chief Executive Officers einleiten. Foley verbleibt in seiner Führungsrolle, bis ein Nachfolger gefunden ist.

Foley war im Jahr 2000 als stellvertretender Finanzchef zum Versicherungskonzern Prudential, der damaligen Muttergesellschaft von M&G, gekommen. Seit 2015 hat er die Investmentsparte als deren Chef geleitet und in dieser Funktion die Fusion von M&G Investments und Prudential UK im Jahr 2017 sowie die anschließende Ausgliederung der Gruppe aus Prudential im Jahr 2019 durchgeführt. (hh)