Bei der Wiener Kathrein-Bank nimmt Vorstandsmitglied Harald Thury per Ende April 2019 seinen Hut. Das ist bereits der zweite Vorstands-Abgang in den vergangenen Monaten. Zum Jahreswechsel trat die Vorstandsvorsitzende Susanne Höllinger zurück und ist nun Aufsichtsratsmitglied der neuen Staatsholding ÖBAG.

Neu in den Vorstand der 100-Prozent-Tochter der Raiffeisen Bank International wechselte per Anfang Februar 2019 Stefan Neubauer, ehemaliger Manager der Raiffeisen Centrobank (RCB). Anfang Mai gibt 2019 es einen neuen Vorstandsvorsitzenden bei der Kathrein Bank: Wilhelm Celeda, bislang Chef der Raiffeisen Centrobank. Damit besteht der dreiköpfige Kathrein Bank-Vorstand ab Mai aus Wilhelm Celeda, Stefan Neubauer und Harald Holzer.

Der scheidende Thury ist seit 1999 bei der Kathrein Privatbank tätig. Seit 2009 ist er Mitglied des Vorstands – in seine Ressortverantwortung fallen die Bereiche Institutionelle und Internationale Kunden, Beteiligungen und Treasury. Mitte 2011 übernahm Thury zusätzlich die Funktion eines Vorstandsmitgliedes in der Kathrein Capital Management, einer 100-prozentigen Tochter der Kathrein Privatbank. Thury studierte an der Universität Wien Rechtswissenschaften. In weiterer Folge legte er auch die Befähigungsprüfungen zum Unternehmensberater und zum Werbeberater ab. Auf Tätigkeiten als Account Manager in der Wiener Bank und als Vorstandsassistent in einem Bankenverband folgten die Aufgaben als Marketingleiter einer Wertpapierfirma und als Geschäftsführer einer Kapitalanlagegesellschaft.

Laut einem der Redaktion vorliegenden Abschiedsschreiben wird Thury nach einer kurzen persönlichen Auszeit eine neue Herausforderung annehmen. (aa)