Der Immofinanz-Vorstandschef Ronny Pecik ist von seinem Amt zurückgetreten. Hintergrund sei der gesamte Verkauf der Geschäftsanteile der RPPK Immo durch die RPR Privatstiftung, erklärt die Immofinanz in einer Pressemitteilung. Die RPPK Immo hält insgesamt 13 Millionen Immofinanz-Aktien und fünf Millionen von der Immofinanz AG begebene Pflichtwandelanleihen. Verkauft hat die RPR Privatstiftung ihre Anteile wiederum an die Eurovea Services, dessen alleiniger Gesellschafter der slowakischen Investor Peter Korbacka ist.

Die Immofinanz hatte sich seit einigen Monaten um eine Übernahme der S Immo bemüht, war aber erst vor wenigen Tagen mit ihrem Angebot abgeblitzt. Pecik selbst hatte wiederum im März 2020 gemeinsam mit Korbacka 10,7 Prozent an der Immofinanz gekauft. Verkäufer war damals die Familie Fries als Immofinanz-Hauptaktionär. Einige Tage später war Immofinanz-CEO Oliver Schumy vorzeitig "aus persönlichen Gründen" zurückgetreten. (cf)