HSBC Trinkaus & Burkhardt befördert Nikolas Speer zum neuen Chief Risk Officer (CRO). Er folgt im Vorstand auf Fredun Mazaheri, der die Bank Ende Februar auf eigenen Wunsch verlassen wird. Darüber informieren Bloomberg und weitere Branchendienste. Speer hatte seit 2018 bei HSBC Deutschland den Bereich Wholesale Credit und Market Risk geleitet. Er kam von der Commerzbank,wo er zuletzt als Managing Director im Credit Risk Management gearbeitet hatte. Zuvor war er unter anderem für die Unternehmensberatung Oliver Wyman tätig.

Ebenfalls zum 1. März wird der Chief Financial Officer Andreas Kamp als ordentliches Mitglied in den Vorstand einziehen. Er leitet das Finanzressort schon seit Juni 2019 in der Funktion eines Bereichsvorstands. Damit rückt der Finanzvorstand der Bankengruppe aus organisatorischer Sicht wieder in die Vorstandsebene auf. Zuletzt war die CFO-Funktion eine Ebene darunter angesiedelt.

Im Mai vergangenen Jahres hatte die HSBC Holding die volle Kontrolle über die deutsche Tochter Trinkaus & Burkhardt übernommen. Die LBBW verkaufte damals ihren 19-Prozent-Anteil an die britische Großbank. (aa)