Zwei ehemalige prominente Mitarbeiter der Schweizer Fondsgesellschaft GAM melden sich mit einem gemeinsamen Projekt zurück: Ex-Vorstandschef Alex Friedman und der frühere Chefökonom Larry Hathaway gehen mit ihrem gemeinsamen Unternehmen "Jackson Hole Economics" an den Start, wie das Finanzportal "Citywire" berichtete. Die beiden ehemaligen GAM-Oberen hatten bereits bei der UBS zusammengearbeitet.

Noch ist nicht ganz klar, welchem Zweck das Unternehmen dient. Laut einem von Hathaway publizierten "Mission Statement" soll "Jackson Hole Economics" zur "Verbesserung der Menschheit und ihres Daseins" beitragen. Dazu wollen Friedman und Hathaway zunächst analysieren, was in den letzten 25 Jahren schief und was gut gelaufen ist. Auf Basis dessen liefern die beiden dann umsetzbare Ideen, um ein nachhaltiges und breit abgestütztes Wirtschaftswachstum zu erzielen.

Friedman musste Ende 2018 im Zuge der Whistleblower-Affäre um Star-Fondsmanager Tim Haywood seinen Posten räumen. Hathaway verließ den eidgenössischen Asset Manager im Sommer des Vorjahres. (mb)