Der frühere Vorstandschef der Deutschen Bank, John Cryan, hat einen neuen Job. Zum 1. Januar 2020 übernimmt er den Posten des Verwaltungsratschefs bei dem britischen Hedgefonds-Anbieter Man Group. Dies teilte die börsennotierte Gesellschaft mit. Cryan hatte im April 2018 nach gut drei Jahren seinen Platz an der Spitze des angeschlagenen größten deutschen Geldhauses räumen müssen.

Der Manager sitzt bereits seit Anfang 2015 im Kontrollgremium der Man Group. Cryan ersetzt Ian Livingston, der rund vier Jahre als Verwaltungsratschef bei dem Hedgefonds-Anbieters amtierte. Der 58-jährige Brite verfüge über reichlich Erfahrung bei Finanzierungs- und Regulierungsthemen und passe gut zur Kultur des Unternehmens, heißt es in der Mitteilung. Die Man Group zählt mit einem verwalteten Vermögen von 114 Milliarden Dollar zu den größten börsennotierten Hedgefonds-Gesellschaften.

Cryan war 2015 als Sanierer zur schon damals strauchelnden deutschen Bank geholt worden. Offenbar kam es aber zum Zerwürfnis mit Aufsichtsratschef Paul Achleitner. So löste mit Christian Sewing ein im Haus groß gewordener Manager Cryan ab. Dieser sitzt zudem seit Frühjahr im Verwaltungsrat der britischen Technologiefirma X-Cyber Group.(ert)