Christoph Grießer wird ab Oktober neuer Leiter der Deutschen Bank in Österreich. Er tritt damit die Nachfolge von Rainer Polster an, der das Geldhaus verlassen wird.

Der neue Österreichchef Grießer trat bereits 1992 als Bankkaufmann in die Deutsche Bank ein. Nach einer Trainee-Ausbildung hatte er verschiedene Funktionen inne, vorwiegend in der Unternehmens- und Investmentbank. Er leitete zuletzt von Augsburg aus das Marktgebiet Bayern-Südwest für die Privat- und Firmenkundenbank und verantwortete die Betreuung von Kunden aus dem deutschen Mittelstand. Zudem war er bereichsübergreifender Sprecher der lokalen Geschäftsleitung.

Sein Vorgänger Polster wird die Deutsche Bank indes nach 22 Jahren verlassen und eine neue Herausforderung in der deutschen Finanzindustrie annehmen, erklärt das Geldinstitut in einer Pressemitteilung. Er war acht Jahre lang Chief Country Officer in Österreich und verantwortete innerhalb der Unternehmens- und Investmentbank zuletzt außerdem die Betreuung von Kunden aus der Finanzdienstleistungsbranche in Deutschland, Österreich und der Schweiz. (cf)