Wechsel an der Spitze der Danske Bank. Chris Vogelzang, bislang Vorstandschef der dänischen Bank, ist zurückgetreten. Sein Nachfolger wird Carsten Egeriis. Das berichten übereinstimmend verschiedenen Medien unter Berufung auf eine Ad-hoc-Meldung des Instituts, darunter das "Manager Magazin". Der Grund für den Schritt sind Geldwäsche-Ermittlungen gegen seinen ehemaligen Arbeitgeber, die niederländische Bank ABN Amro. Vogelzang sei als Verdächtiger genannt worden, eine Anklage sei aber nicht erhoben worden. 

Vogelzang hat ABN Amro vor mehr als vier Jahren verlassen, nachdem er die Bank knapp zwei Jahre geführt hatte. Das Institut mit Sitz in Amsterdam arbeitet einen massiven Geldwäsche-Skandal auf, der von der Danske-Filiale in Estland ausging und in den auch die Deutsche Bank als Korrespondenzbank für Danske verstrickt war. In dem Skandal geht es um mutmaßliche Verstöße gegen Vorschriften zur Vermeidung von Geldwäsche. In mehreren Staaten laufen Ermittlungsverfahren gegen die Bank, die Ende 2020 Deutschland den Rücken kehrte.  (jb)