Tim Jagger, Chef für Schwellenländeranleihen bei Columbia Threadneedle, ist tot. Jagger verstarb unerwartet am 2. Oktober, wie die Fondsgesellschaft mit Sitz in London mitteilt. "Tim war ein geschätzter Leiter, Kollege und Investor und wird von all seinen Kollegen und Freunden bei Columbia Threadneedle vermisst werden", so der Asset Manager. Britische Medien, darunter Citywire, berichteten ebenfalls über den Todesfall. Jagger arbeite mehr als 25 Jahre im Portfoliomanagement. Er schloss sich Columbia Threadneedle 2017 an, damals noch in dessen Büro in Singapur. Ein Jahr später, als er zum Chef für Schwellenländeranleihen ernannt worden war, zog er nach London. Der Rentenspezialist managte neben seiner Aufgaben als Teamleiter auch insgesamt fünf Fonds, darunter den Threadneedle Emerging Market Debt

Seine Aufgaben werden nun unter Kollegen aufgeteilt. Adrian Hilton, Head of Global Rates and Currencies, wird interimistisch das Schwellenländeranleihen-Team leiten. Hilton wird auch zunächst die Fonds von Jagger  gemeinsam mit dem stellvertretenden Fondsmanager Chris Cooke managen. (jb)