Der Aufwärtstrend am US-Aktienmarkt könnte im laufenden Jahr ein abruptes Ende finden, warnt Joseph Davis, Chefökonom von Vanguard. Anleger sind seiner Ansicht nach zu optimistisch, was die Konjunktur angeht. Deshalb sieht er an der Wall Street ein überdurchschnittlich hohes Korrekturrisiko. "Die Finanzmärkte laufen Gefahr, ein wenig über das Ziel hinaus zu schießen", so Davis in einem Interview mit Bloomberg.

In normalen Jahren liegt die Wahrscheinlichkeit einer Korrektur am US-Aktienmarkt bei etwa 30 Prozent. Im laufenden Jahr liegt sie laut Davis bei 50 Prozent. Von einer Korrektur spricht man, wenn die Kurse um mindestens zehn Prozent nachgeben. Das war beim US-Leitindex S&P 500 zuletzt im Dezember 2018 der Fall.

Überzogene Wachstumserwartungen
In den Kursen von US-Aktien ist derzeit ein Wirtschaftswachstum in den Vereinigten Staaten von fast drei Prozent eingepreist, schätzt der Vanguard-Ökonom. Er hält eine solche Wachstumsrate für unwahrscheinlich. Vanguard ist nicht der einzige Vermögensverwalter, der zur Vorsicht mahnt. Wie Bloomberg berichtet, halten auch mehrere Hedgefonds die Bewertungen am US-Markt für zu ambitioniert. (fp)