Der Fondsanbieter DWS hat eine Minderheitsbeteiligung an der Gesellschaft Arabesque AI erworben. Dies teilte die Asset-Management-Tochter der Deutschen Bank mit. Demnach erwarb das Haus 24,9 Prozent der Anteile an dem britischen Unternehmen. Dieses hat sich darauf spezialisiert, die Entwicklung von Aktienkursen über die Auswertung eines großen Datenvolumens (Big Data) per Künstlicher Intelligenz (KI) vorherzusagen. Über den Kaufpreis sowie weitere finanzielle Details haben die beteiligten Parteien Stillschweigen vereinbart. Das Kauf ist bereits vollzogen.

DWS-Chef Asoka Wöhrmann hat sich die digitale Rundum-Erneuerung des Asset Managers auf die Fahnen geschrieben. Im Sommer 2019 war die DWS bereits bei der namensähnlichen Arabesque S-Ray eingestiegen. Die Gesellschaft erstellt Ratings zur Nachhaltigkeit von Unternehmen. Damals hatte die DWS auch angekündigt, über den "Erwerb einer signifikanten Minderheitsbeteiligung an Arabesque AI" zu verhandeln.

"Der nächste Schritt zur Digitalisierung der DWS"
Die Gespräche sind nun also erfolgreich abgeschlossen. Zugleich vereinbarten die DWS und Arabesque AI eine umfassende Kooperation. Im Zentrum der Partnerschaft stehe die fortlaufende Weiterentwicklung der KI-Einheit, heißt es in einer begleitenden Mitteilung. Dazu werde die Anlage-Expertise der DWS mit dem maschinellen Lern-Know-how und den Fähigkeiten von Arabesque AI im Bereich Hochleistungsrechnen kombiniert.

"Die strategische Partnerschaft mit Arabesque AI ist der nächste Schritt zur Digitalisierung der DWS", lässt sich Wöhrmann in der Mitteilung zitieren. "Sie wird unsere digitalen Fähigkeiten und insbesondere unser Know-how auf dem Gebiet der Künstlichen Intelligenz deutlich stärken." Sein Haus werde in der Lage sein, disruptive Technologien zu nutzen. "In Zukunft wird die KI-Einheit innovative Signale liefern, die uns dabei helfen werden, zusätzliche Alpha-Quellen zu identifizieren und smartere Entscheidungen zu treffen."

"Künstliche Intelligenz wird das Portfoliomanagement transformieren und hat das Potenzial, Nachhaltigkeit über die globalen Märkte hinweg zum Durchbruch zu verhelfen", ergänzt Qasim Nasar-Ullah, Co-Chef von Arabesque AI. (ert)